Mit ‘anfrage’ getaggte Beiträge

Anfrage: 2010-06-04 A015

Veröffentlicht: 24. Juni 2010 in Übersicht
Schlagwörter:

(II) Ein engagierter ASR-Leser hat das ZDF gefragt, warum sie nicht über die Bilderberg-Konferenz berichten.

Hier die Antwort von Elmar Theveßen, die recht aufschlussreiche sind. Ohne Bilder keine Berichterstattung.

Datum: Fri, 4 Jun 2010 18:19:49 +0200
Von: Thevessen.E@zdf.de
An: …@gmx.deBetreff: AW: Bilderberg-Konferenz

Sehr geehrter Herr P…,

Vielen Dank für den Hinweis. Die Bilderberg-Konferenz war bei keinem unserer Kollegen, auch nicht beim Auslandsstudio, auf dem Radarschirm. Angesichts der Nachrichtenlage ist sie auch kein Muss- sondern eher Kann-Thema und wäre deshalb in den großen Nachrichtensendungen derzeit schwer unterzubringen.

Wir brauchen für so etwas auch Vorwahnung, um den konkreten Ort zu recherchieren. Ohne Bilder, kein Fernsehbeitrag.

Ich werde mal mit den Kollegen der Zeitgeschichte reden, ob wir Bilderberg mal thematisieren.

Beste Grüße,

Elmar Theveßen

Anfrage: 2010-06-15 A014

Veröffentlicht: 24. Juni 2010 in Übersicht
Schlagwörter:

Ein engagierter ASR-Leser hat das ZDF gefragt, warum sie nicht über die Bilderberg-Konferenz berichten.

Hier die Antwort von Gundula Gause , die recht aufschlussreiche sind. Ohne Bilder keine Berichterstattung.

Datum: Tue, 15 Jun 2010 20:41:33 +0200
Von: Gause.G@zdf.de
An: …@gmx.de
Betreff: AW: Bilderberg-KonferenzSehr geehrter Herr P…!

Ja, – wie können wir von einem solchen „Verschwörertreffen“ berichten, wenn doch die Veranstalter verschwörerisch jede Presse und natürlich jede Fernsehkamera verbannen, sich abschotten, mit Bodyguards peinlich darauf achten, dass niemand aufkreuzt, der nicht geladen ist, – und schon gar niemand, der da mit journalistischem Interesse eventuell die Verschwörung aufdecken wollte…

Die Massenmedien berichten umfassend, – an dieser Behauptung möchte ich nach über 20 Jahren Nachrichtenredaktion festhalten. Wohlwissend, dass Medien auch Realität schaffen, durch Auswahl, Formulierung, Betonung und schlicht durch das Vorhandensein von Bildmaterial. Zeitungen haben es da einfacher, da wird geschrieben, da kann man kommentieren und fachsimpeln. Fernsehen braucht jenseits des gesprochenen Wortes Bilder.

Das ZDF hat wie viele Medien nicht von der Bilderberg-Konferenz berichtet, auch aus den oben beschriebenen Schwierigkeiten.

Wie viele Verschwörungstreffen mag es weltweit geben, die hinter verschlossenen Türen tagen?

Öffentlich-rechtliche Massenmedien – und nur für die kann ich aus meiner Funktion als Nachrichtenredakteurin und Moderatorin im heute-journal sprechen – führen ihren Auftrag, für Information, Bildung und auch Unterhaltung (wobei das nicht meine Aufgabe ist) zu sorgen, aus, nach bestem Wissen und Gewissen und eben auch den Realitäten, die sich abbilden lassen, entsprechend.

Ich weiß, dass ich Ihren Ansprüchen nun nicht gerecht wurde. Aber antworten wollte ich Ihnen doch, – denn in Einem haben Sie recht: die Bilderberg-Konferenzen sind natürlich sehr spannend! Wäre zu schön, davon berichten zu können.

Mit freundlichen Grüßen,

Gundula Gause

Anfrage: 2010-06-09 A013

Veröffentlicht: 19. Juni 2010 in Übersicht
Schlagwörter:

Sehr geehrter Herr Scholz,

Meine Frage an sie als Abgeordneter des Bundestages wäre, das ich wie viele besorgte Bürger gerne wissen würde, was Sie bei der Bilderberg-Konferenz 2010 in Sitges Spanien besprochen haben?
Wie sie sicher besser als viele Bürger wissen, ist die Bilderberg Konferenz bereits seit 1954 ein geheimes Treffen von politisch einflussreichen Personen, Wirtschafts- und Konzernbossen, Bankern, Medienvertretern, Königsfamilien und all denen, die sich selbst gern zum Kreis einer Globale Elite zählen. Die Mainstream-Medien schweigen seit Jahrzehnten über dieses geheime Treffen. Deswegen hoffe ich von Ihnen zu erfahren, was bei dem diesjährigen Treffen besprochen wurde und aus welchem Grund sie zu dem Treffen 3 Tage lang in das Dolce Resort in Sitges eingeladen wurden.

Des weiteren würder ich gerne Wissen, ob es in Deutschland so etwas wie einen „Logan Act“ (USA) gibt, also ein Gesetz, welches es Abgeordneten verbietet, ohne ausdrückliche Genehmigung der Regierung politische Verhandlungen zu führen. Kontakte zu anderen Staaten sollen doch über ordentliche Staatsbesuche erfolgen und nicht über Geheime Treffen?

Vielen Dank für ihre Mühen.
Mit freundlichen Grüßen
A.M.


Vielen Dank für Ihre Anfrage. Ich gehe davon aus, dass eine Themenübersicht demnächst im Internet unter http://www.bilderbergmeetings.org verfügbar ist. Dort finden Sie auch die Themenfelder der vorangegangenen Konferenzen. Ich habe auf der Konferenz keine politischen Verhandlungen geführt. Die völkerrechtliche Vertretung des Bundes obliegt nach Art. 59 des Grundgesetzes dem Bundespräsidenten.

Mit freundlichen Grüßen

Olaf Scholz (16-06-2010)

Anfrage: 2010-06-08 A012

Veröffentlicht: 19. Juni 2010 in Übersicht
Schlagwörter:

Sehr geehrter Herr Scholz,

würden Sie eine Petition unterstützen, die in etwa folgenden Inhalt haben könnte?

I. In Wahrung der freiheitlich-demokratischen Grundordnung, der Bestimmungen des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland und im Interesse der Erhaltung des Gemeinwohls ist es Mitgliedern der Bundesregierung, des Bundesrates, Abgeordneten des Bundestages, der Landtage und Gremien der Kommunalebene sowie Vertretern von Bundes- und Landeseinrichtungen untersagt an Sitzungen, Tagungen oder Treffen teilzunehmen, wenn

1. die Veranstaltung nicht-öffentlich stattfindet, nicht protokolliert wird und die Ergebnisse der Geheimhaltung unterliegen; oder
2. der Abgeordnete sich verpflichten muß, über den Inhalt der Sitzungen, Tagungen oder Treffen Stillschweigen zu bewahren; oder
3. die Veranstaltung nach Darstellung des Veranstalters einen privaten Charakter hat.

II. Zuwiderhandlungen werden strafrechtlich verfolgt.

Freundlichen Gruß,

A.W.

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Ich glaube nicht, dass wir das gemeinsame Abendessen eines Abgeordneten mit seiner Ehepartnerin unter Strafe stellen sollten.

Mit freundlichen Grüßen

Olaf Scholz (16-06-2010)

Anfrage: 2010-06-07 A010

Veröffentlicht: 19. Juni 2010 in Übersicht
Schlagwörter:

Sehr geehrter Herr Olaf Scholz,Seit einigen Jahren verfolge ich in den Internetmedien ein Thema das leider in der Öffentlichkeit zu kurz geraten ist. Es geht hier um das Thema Bilderbergkonferenz. Vielleicht können Sie mehr zu dem Thema sagen, da Sie sich derzeit in Spanien aufhalten um an der Konferenz teilzunehmen (3.-6. Juni 2010 in Stiges).

Mich, aber auch alle anderen SPD Wähler/-innen und nicht SPD Wähler/-innen würde natürlich Interessieren warum gerade sie an dieser Konferenz teilnehmen und welche Themen auf der Tagesordnung standen ausser die die ich unten aufgeführt habe.
Bisher hatte sich kein Politiker zu diesem Thema konkret geäußert.

Natürlich sind die Organisatoren der Bildrbergkonferenz verärgert über die zunehmenden Enthüllung ihrer Treffen in den letzten Jahren, soviel Aufmerksamkeit wie im Jahre 2010 hatte es nicht gegeben. Es haben auch hochranginge Leute abgesagt mit der Begründung, dass sie „zu Hause in Schwierigkeiten kommen“, da ihre Wählerschaft sie mit Fragen wie „Was haben Sie mit diesen Leuten zu tun?“ in Verlegenheit bringen würden. Da mir die offizielle Teilnehmerliste vorliegt, war ich erstaunt das Sie daran teilgenommen haben.

Mich würden folgende Themen interessieren die auf der Tagesordnung standen und die Sie uns bestimmt auch beantworten können.

1. Wie ist die Haltung der Bilderbergkonferenz zum Thema Iran und was war die genaue Aussage von Herr Zbigniew Brzezinski zu diesem Thema

2. Da der Euro Teil des Weltregierungsprogramms ist würde mich Interessieren was dort besprochen wurde und wie die Haltung ist

3. Da die Mission die Öffentlichkeit hereinzulegen beim Thema Klimawandel/ Erderwärmung gescheitert ist, würde mich Interessieren welche weitere Propaganda verbreitet wird um endlich die Kohlenstoffdioxid-Steuer voranzutreiben bzw. einzuführen

4. Thema auf dem Treffen war auch die Einführung einer Bankensteuer, was ist hier geplant und was wird mit den Einnahmen geschehen

Mit freundlichen Grüßen
To.

Sehr geehrter Herr To.,vielen Dank für Ihre Anfrage. Ich habe wie auch andere europäische Sozialdemokraten an der Konferenz teilgenommen, von der ich mir einen offenen Meinungsaustausch erhofft habe. Zu den von Ihnen angesprochenen Themen möchte ich Ihnen sagen, dass auf der Konferenz kein einheitliches Meinungsbild herbeigeführt, sondern kontrovers diskutiert wird. Entscheidungen über Gesetze werden im Deutschen Bundestag getroffen.

Mit freundlichen Grüßen

Olaf Scholz (16-06-2010)

Anfrage: 2010-06-06 A009

Veröffentlicht: 19. Juni 2010 in Übersicht
Schlagwörter:

Sehr geehrter Herr Scholz,

da die etablierten Medien wohl vergessen werden tiefer zu bohren, möchte ich diese Plattform nutzen um einige Fragen bezüglich Ihres Besuchs bei der diesjährigen Bilderbergkonferenz zu stellen.

Was erhoffen Sie sich durch den Besuch der Konferenz?

Wie stehen Sie zur offensichtlichen Geheimniskrämerei um das Treffen?

Wird der Bundestag die anfallenden Kosten übernehmen, trotz des privaten Charakters der Veranstaltung?

Welche persönlichen Eindrücke und Ideen nehmen Sie aus den Inhalten der Konferenz mit und wie tragen diese zu Ihrer politischen Entscheidungsfindung bei?

Danke das Sie sich die Zeit nehmen!

Mit freundlichen Grüßen,
N.J.

Sehr geehrte Frau J.,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Ich habe mir einen offenen Meinungsaustausch erhofft, diese Hoffnung hat sich erfüllt. Die Reisekosten wurden nicht vom Deutschen Bundestag übernommen. Ich nehme aus vielen Gesprächen jeden Tag Anregungen mit, so auch in diesem Fall.

Mit freundlichen Grüßen

Olaf Scholz (16-06-2010)

Anfrage: 2010-06-06 A008

Veröffentlicht: 19. Juni 2010 in Übersicht
Schlagwörter:

Guten Tag Herr Scholz,wie ich soeben erfahren habe, haben Sie an der diesjährigen Bilderberg-Konferenz in Sitges (Spanien) teilgenommen.

Meine Fragen an Sie:
I. Wer hat Sie zu dieser Konferenz eingeladen?
II. Wann haben Sie die Einladung erhalten?
III. War Ihre Teilnahme offizieller Natur respektive waren Sie dort als Vertreter Ihrer Fraktion und des Deutschen Bundestages anwesend?
IV. Wer übernimmt die Ihnen für diese Reise entstandenen Kosten?
V. Welche Themen standen auf der Agenda?
VI. Welche Resultate/Erkenntnisse brachte die Konferenz?
VII. Werden Sie eine offizielle Presseerklärung zur diesjährigen Konferenz abgeben?
VIII. Falls ja, wann ist damit zu rechnen?
IX. Warum habe ich in den letzen Jahren noch nie etwas über die Bilderberg-Konferenz in unseren Medien gelesen/gehört/gesehen, obwohl sie bereits 1954 von Prinz Bernhard der Niederlande ins Leben gerufen wurde?

Ich bitte Sie, die durch mich an Sie gerichteten Fragen zeitnah zu beantworten, da dieser Themenkomplex vom öffentlichen Interesse ist und sowohl die Demokratie als auch die Bürgerrechte betrifft.

Mit freundlichem Gruß,

A.L.

Sehr geehrter Herr L. ,vielen Dank für Ihre Anfrage. Ich bin einige Monate vor der Konferenz von den Veranstaltern eingeladen worden. Zu der Auswahl der Teilnehmer finden Sie weitere Informationen unter http://www.bilderbergmeetings.org. Die Reisekosten wurden nicht vom deutschen Steuerzahler getragen. Ich gehe davon aus, das die diesjährigen Themen demnächst auf der genannten Internetseite verfügbar sind. Einige Bereiche wurden sehr kontrovers diskutiert, aber Beschlüsse wurden auf der Konferenz nicht gefasst. Eine Presseerklärung ist nicht geplant.

Mit freundlichen Grüßen

Olaf Scholz (16.06.2010)