Anfrage: 2010-06-11 A006

Veröffentlicht: 11. Juni 2010 in Übersicht
Schlagwörter:

AJay hat gesagt…(ASR Kommentarbereich)

Auch ich habe bei der ARD nachgefragt warum sie nicht über das Bilderberger-Treffen berichten. Es ist wohl so, dass die Medien auf die Frage eine Standartantwort haben.
Hier die Antwort der ARD:

Vielen Dank für Ihre Mail.

Wie Sie sicher wissen, gestalten sich die Bilderberg-Konferenzen als drei Tage andauernde informelle Gespräche. Dabei werden vor allem Probleme der Weltwirtschaft und der internationalen Beziehungen besprochen. Die Gespräche münden jedoch nicht in eine Abschlusserklärung und werden auch nicht im Wortlaut veröffentlicht. Vor diesem Hintergrund könnten wir lediglich berichten, dass eine Bilderberg-Konferenz stattgefunden hat – und ggf. mit welchen Teilnehmern. Die Ergebnisse jedoch liegen auch uns nicht vor. Da die ledigliche Vermeldung einer Konferenz keinen ausreichenden Nachrichtengehalt für eine Meldung innerhalb der Tagesschau darstellt, sehen wir von einer Berichterstattung über die Bilderberg-Konferenzen ab.

Mit freundlichen Grüßen
Thomas Hinrichs
Chefredakteur ARD-aktuell

Ich habe dann nochmals nachgehakt:
Sehr gehrter Herr Hinrichs,

woher wissen Sie denn, dass es keine Abschlusserklärung bzw. einen Beschluss gibt? Waren Sie Vorort und haben nachgefragt?
Haben Sie z.B. Olaf Scholz, Daimler-Chef Zetsche, Generalsekretär der NATO Solana oder Josef Ackermann befragt?
Haben die sich nur auf ein Kaffekränzchen getroffen auf Kosten des Steuerzahlers? Glauben Sie das? Glauben Sie wirklich es wäre nicht nötig die Bevölkerung über ein so brisantes Treffen zu informieren? Warum ist es geheim?
Oder müssen Sie darüber schweigen?

MfG

Ich warte immer noch auf die Antwort.

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.